Sprachliche Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie

Konferenz

In der Zeit von 2.-3. Juni 2014 fand am Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien Konferenz „Sprachliche Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie” statt. Der Direktor des Zentrum, Univ.-Prof. Dr. Bogusław Dybaś und Dr. Ewa Cwanek-Florek, begrüßten die Gäste und ReferentInnen. Die Sitzung verlief gemäß Konferenzprogramm.  Der Vortrag der abwesenden Referentin Viera Wambach wurde von Dr. Cwanek-Florek verlesen.

Montag, 2. Juni 2014

16.00 - 16.10                   
Eröffnung

16.10 - 17.00                   
Manfred Glauninger  (Wien - Graz):
Die "Nationalvarietät" österreichisches Deutsch als kakanisches Paradoxon
Georg Holzer (Wien):
Slavisch und Deutsch im bairischen Ostland
Diskussion

17.20 - 18.10                     
Michael Moser (Wien):
Polnisch und Ukrainisch als Kontaktsprachen in der Habsburgermonarchie
Christina Schrödl/Barbara Piringer (Wien):
Sprachkontakt im Spiegel des Wörterbuchs der bairischen Mundarten in Österreich
Diskussion

Dienstag, 3. Juni 2014

9.00 - 10.20                       
Elizabeta Jenko (Wien):
Didaktische Nutzung von sprachlichen Wechselbeziehungen am Beispiel des Slowenischen
Jana Villnov Komarkova (Wien):
Weinbau- und Winzerterminologie im mährisch-österreichischen Grenzgebiet
Viera Wambach (Wien):
Die slowakische Sprache in der K.u.k.-Monarchie

10.40 - 12.00                     
Irmgard Nöbauer (Wien):
Die Josephinische Landesaufnahme von Galizien vor dem Hintergrund sprachlicher Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie
Katharina Weisswasser (Wien):
Die Sprachenpolitik der Habsburger gegenüber den Polen
Ewa Cwanek-Florek (Rzeszów):
Deutsche Entlehnungen in der polnischen Amtssprache Galiziens am Beispiel ausgewählter Akten der Stadt Rzeszów

13.00 - 14.20                     
Beata Trawinski (Mannheim):
Verteilung und Häufigkeit von Wortarten als Manifestation sprachlicher Wechselwirkungen.
Korpuslinguistische Fallstudien zu deutschen und slawischen Sprachvarietäten
Renata Budziak (Rzeszów):
Deutschlernen an der Peripherie der Habsburgermonarchie - Schulbücher für den deutschen Sprachunterricht in Galizien
Viktoria Majzlan (Wien):
Polnischsprachige Kinder in Wien: Untersuchungen zu ihrer Sprachentwicklung im Polnischen und im Deutschen,
zu ihrer Sprachenwahl sowie zu ihren Äußerungsformen in der Kontaktsituation

14.40 - 15.40                     
Anna Hanus (Rzeszów):
Sprachliche Bilder vom multikulturellen Grenzland Galizien in Texten von Janusz Szuber
Marina Höfinghoff (Wien):
Der Beitrag der galizischen Presse zur Entwicklung des Kulturwortschatzes im Ukrainischen (XIX. Jh.)
Katarzyna Hibel (Wien):
Jüdisch-galizische Schriftstellerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Fragen der sprachlichen Identität

15.40 - 16.10                     
Schlussdiskussion sowie Resümee

Die regen Diskussionen nach jeder Session zeigten die Aktualität und das Interesse an den sprachlichen Wechselbeziehungen in der Habsburgermonarchie.


Lidia Gerc

Logo de kolor300DPI

 

Kontakt

Polnische Akademie der Wissenschaften - Wissenschaftliches Zentrum in Wien
Boerhaavegasse 25

1030 Wien - Österreich
Telephon: + 43 1 713 59 29

Fax: + 43 1 713 59 29 550
Mail: office@viennapan.org 
Impressum

 

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Anfahrt

© 2016 PAN - All Rights Reserved
DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd